Spinnen lernen 03 / Wolle färben

Heute möchte ich in meiner kleinen Serie “Spinnen lernen” über meinen ersten Wollfärbe-Versuch berichten.

Denn ersten Versuch startete ich mit Säurefarben von Ashford. Ich habe mir ein kleines Set zugelegt mit den Grundfarben. Ich dachte das reicht erst mal, alles andere kann man ja mischen.

Dazu braucht man einen großen Topf, ein Sieb, einen Löffel zum Umrühren, etwas zum Rausheben der Wolle, Essigessenz, ein kleines Gefäß zum Anrühren der Farbe und -natürlich Wolle. Ich habe hier gewaschene Flocken gefärbt.

Färben01_06

Da die Anleitung, die anbei liegt für ca 1 kg Wolle ausgelegt ist habe ich einfach alles nach Gefühl gemacht :)

Also- Wasser erhitzen bis so kurz vorm Kochen einen Schuss Essig dazu und dann die Wolle rein, Farbsud dazu und gaaaanz vorsichtig – wegen Filzgefahr – bewegen das sich die Farbe verteilt. Und dann warten bis die Wolle die Farbe aufgenommen hat und das Wasser recht klar ist. Oder mehr Farbe dazu bis die Wolle die gewünschte Farbintensität erreicht hat oder früher rausnehmen wenns schon fein ist, oder oder oder…

Färben01_05

Ich muß ja sagen, dass ich das Ganze anfangs etwas zu wissenschaftlich anging und vorher genau die richtige Farbe anmischen wollte. Das ging nicht so gut! Mehr Spaß macht es wenn man einfach aus dem Bauch herraus färbt und aufhört wenns am schönsten ist.

Färben01_08

Eigentlich hat das Ganze ganz gut geklappt aber etwas entäuscht war ich, dass die Farben zwar intensiv waren aber die Wolle etwas dumpf und tot aussah. Ohne Glanz und Tiefe. Deshalb habe ich vier Farben gefärbt: Pink, Lila, Blau und Grün, um diese dann wieder beim Kardieren zu mischen. So der Plan und das kam dabei herum:

Färben01_Titel

Die Idee, die Fasern zu mischen war eine Gute! Aus Blau und Grün wurde ein schönes Petrol und Pink/Lila sieht auch ganz fantastisch zusammen aus.

Färben01_03

Färben01_02

Die beiden farbigen Garne werden Teil meines privaten Sockenprojektes sein und von dem ich demnächst mehr berichten werde. Eigentlich wäre das auch mein erstes Projekt gewesen mit komplett selbst hergestellter Wolle, wenn nicht die Merinosocken -von denen ich schon berichtete- dazwischen gegrätscht hätten.

Färben01_01

Mein Fazit zum Wolle färben ist folgendes: Es macht viel Spaß und es ist auch schön mal andere Wolle zu verspinnen als naturfarbene. Obwohl ich ja ein großer Freund des Facettenreichtums naturfarbener Wolle bin. Vom Zusammenkardieren mehrerer Farben bin ich begeistert. Das macht alles wieder etwas lebhafter und gibt mehr Tiefe. Allerdings finde ich, das die Farbe die Wolle auch ganz schön angreift. Sie war danach recht stumpf und spröde und auch beim Spinnen nicht ganz so angenehm wie die naturbelassene Wolle. Aber wahrscheinlich muß ich da noch etwas herum experimentieren. Ebenso möchte ich bald auch noch schon ferig Gesponnenes färben und auch Kammzüge. Und mit Pflanzen. Alles mal ausprobieren.
Wobei ich ja bei den Kammzügen etwas skeptisch bin. Natürlich möchte ich sie bunt getupft färben, so dass ein Garn mit Farbwechsel oder Verlauf entsteht, wie man es so häufig sieht. Und die finde ich auch wunderschön.
Und jetzt kommt das große ABER! Ich mag das Gestrickte daraus nicht so sehr… na mal schauen, dazu werde ich mir noch das passende ausdenken.

Und abschließend das Endprodukt der Färberei und gleichzeitig ein kleiner Teaser auf ein demnächst anstehendes Strickprojekt.

 

Färben01_07

 

Tags: , , , , , , ,

2 Responses to “Spinnen lernen 03 / Wolle färben”

  1. Tanja 21. Juli 2013 at 13:11 #

    Hallo Tatjana,
    tolle Bilderfolge zum Färben.
    Die Wolle verändert wohl beim Färben etwas die Struktur. Ist bei mir auch oft so, aber es kommt auch ganz darauf an, Wollsorte ich färbe.

    Das Zusammenkardierte gefällt mir ausgesprochen gut!
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Frl.Rolle 23. Juli 2013 at 19:11 #

      Ja es ist etwas schade das die Wolle an Geschmeidigkeit einbüßt.
      Demnächst werde ich mal Pflanzenfarbe ausprobieren und sammel schon fleißig Dahlien aus meinem Garten.
      Mal gucken wie sich das so macht.

Leave a Reply