Durch die Blume

Vor nicht all zu langer Zeit wagte ich mich endlich an ein kleines Projekt, welches mir schon einige Zeit im Kopf herum schwirrte und unter den Nägeln brannte.
Wolle färben mit Pflanzenfarben!

Unter den WollefärberInnen gibt es ja auch einige herausragende PflanzenfärberInnen, deren Blogs ich immer gerne besuche um die pflanzliche Farbenpracht zu bewundern. Am schönsten finde ich die Farbharmonie bei pflanzengefärbter Wolle, aber auch, dass die Farben gleichzeitig zart und kräftig sein können und wunderbar “natürlich bunt” sind- irgendwie special.

Sehr gerne schaue ich mir an was hier bei lavendelblau gefärbt wird, einfach weils so schön ist. Und auch das hier: Pflanzenfarben 2013 ist ein sehr interessantes Projekt, dass ich regelmäßig verfolge.

Der Plan war also, das auch einmal auszuprobieren. Also habe ich mich ein wenig zu dem Thema belesen und festgestellt, dass – zumindest scheint es in der Theorie so- die Pflanzenfärberei ein sehr komplexes aber auch sehr faszinierendes Thema ist. Wenn man eine Affinität zu Biologie und Chemie hat.
Um aber erst mal klein anzufangen, beschloss ich mit einer Dahlienfärbung zu beginnen. Die hatte ich im Garten. Und fande es eine sehr schöne Idee.  Zudem besorgte ich mir ein Tütchen Kaltbeize AL. Wie ich lernte, muss man die Fasern beizen um sie auf das Färben vorzubereiten. Damit die Farbe besser in die Fasern eindringen kann.
Dazu gibt es die Unterschiedlichsten Methoden. Zum Beispiel: Kochen in Allaun oder aber auch die Kaltbeize Al, ein Pulver, das in die entsprechende Menge Wasser eingerührt wird, dann wird die Wolle darin eingeweicht, mind. 24 h oder aber solange bis man sie irgend wann einmal benötigt. Und das Beste ist, man kann sie immer wieder benutzen, bis der letzte Tropfen aufgebraucht ist. Ich habe diese hier gekauft.

Dahlien_02

 Dann habe ich die Dahlie geköpft, das Grün entfernt und in einem großen Topf aufgekocht, so dass ein orange-brauner Sud entstand. Die Blumenreste habe ich durch ein Sieb geschüttet.

Dahlien_01

 Danach die Wolle -einen Strang BFL- eingeweicht und das ganze dann schon eine gute Stunde simmern lassen.

Dahlien_03

Dahlien_04

 Als nächstes, den Stran schön abkühlen lassen und dann auswaschen. Es dauerte sehr sehr lange bis das Wasser klar blieb.

Dahlien_05

 Und: Tadaaa! Meine erste Pflanzenfärbung. Ich bin recht zufrieden, es hat auf jeden Fall geklappt.

Dahlien_06
Einen großen Fehler habe ich jedoch gemacht. Ich hatte zuvor gedanklich auf ein leuchtendes Orange spekuliert, wie ich es schon so oft auf Bildern gesehen habe. Und dann war ich zuerst etwas enttäuscht aufgrund der Zwiebelschalenfarbe die mein Kammzug angenommen hat.

Ich glaube es ist sehr hilfreich wenn man mit Pflanzen färbt, offen und unvoreingenommen zu sein und nicht zu versuchen auf ein Ziel hinzuarbeiten. Sondern sich einfach treiben zu lassen und schauen was passiert und was man bekommt.
Hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht. Ich glaube zwar nicht, dass die Pflanzenfärberei ein fester und regelmäßiger Bestandteil meines Wollalltages wird. Aber das ein oder andere Experiment in diese Richtung hätte ich doch noch im Sinn. Bis dahin bewundere ich lieber die tollen Arbeiten von denen die sich da richtig reingefuchst haben.

Tags: , , , , ,

No comments yet.

Leave a Reply